«Obstland Schweiz»


Schweizer Früchte sind Lebensfreude, Genuss und gesunde Ernährung in einem. Sonnengereift aus der Nähe, saisonal und je nach Früchteart über das ganze Jahr. Eine früchte- und gemüsereiche Ernährung ist wichtig für die Gesundheit. Das zeigen zahlreiche wissenschaftliche Studien. Früchte und Gemüse enthalten viele Vitamine, Mineralstoffe, Spurenelemente und Nahrungsfasern und halten so den Körper in Schwung. Fachleute empfehlen, täglich fünf Portionen Früchte und Gemüse zu essen.

 

Äpfel, Birnen, Kirschen, Zwetschgen, Erdbeeren, Himbeeren, Brombeeren, Aprikosen und viele weitere Früchte wachsen in unserem Land und werden umweltschonend produziert.

Die Vorteile des inländischen Obstes sind: kurze Transportwege und somit erntefrische Früchte im Verkauf. Früchte sind sehr gesund und sollten täglich auf dem Speisezettel zu finden sein.

 

Die drei grössten Anbaugebiete Thurgau, Wallis und Waadt produzieren zusammen mehr als zwei Drittel der gesamten Tafelfrüchte. Mit Abstand am meisten angebaut und als einheimische Frucht das ganze Jahr über erhältlich ist der Apfel.

Unterrichtsmaterial

Eine Präsentation zu den verschiedenen Obstsorten und ihren Anbaugebieten in der Schweiz, die Schritte vom Anbau bis zur Ernte einer Frucht (am Beispiel des Apfels) sowie die Vorratshaltung und Lagerung von Obst sind drei zentrale Themen dieser Unterrichtseinheit.

 

In der zweiten Unterrichtsstunde stehen Fragen des Im- und Exports, des IP- und des biologischen Anbaus von Obst sowie Berufsbilder rund um den Obstanbau im Vordergrund. Ausserdem erfahren die Lernenden, welche Rolle das Obst bei der gesunden Ernährung spielt.

Kompetenzen aus dem Lehrplan 21

NMG.1.3

Die Schülerinnen und Schüler können Zusammenhänge von Ernährung und Wohlbefinden erkennen und erläutern.

 

Die Schülerinnen und Schüler können die Herkunft von ausgewählten Lebensmitteln untersuchen und über den Umgang nachdenken (z.B. lokale, saisonale Produkte; sparsamer/verschwenderischer Umgang mit Lebensmitteln).

 

NMG.2.3

Die Schülerinnen und Schüler können Wachstum, Entwicklung und Fortpflanzung bei Tieren und Pflanzen beobachten und vergleichen.

NEWSLETTER
NEWSLETTER